Wilde Freigen auf Kreta

BVO_7469

Die Frage wie wild die Feigen auf Kreta sind stellt sich unmittelbar, wenn man in einer der zahlreichen Schluchten vor einem großen Baum steht, der voll mit grünen Früchten ist und direkt daneben ein ebenso großer Baum mit blauen Früchten.


Kennst Du schon meine anderen Webseiten?

Du interessierst dich für die Themen Orchideen und deren Pflege auf der Fensterbank?
www.Orchideenhobby.de

www.gartenschlau.com der Garten-Blog mit vielen Themen rund um Exoten, Kräuter, Obst & Gemüse.

www.Skymountain.de hier findest Du Beiträge zum Thema Fotografie, Alpen und Fahrrad


 

Die Griechischen Inseln sind ein tolles Ziel für alle Feigenliebhaber. An sprichwörtlich jeder Ecke wachsen die Feigen und ab dem Sommer sind die ersten Früchte auch reif.

BVO_7498
Wilde Freigen auf Kreta 4

In jeder Schlucht und in den zahlreichen Vorkommen der Feigen auf Kreta, sieht man schon anhand der Blätter, dass es sich hier nicht unmittelbar nur um eine Feigenart/-sorte handeln kann. Sicher ist, dass in den Regionen, wo es alte Siedlungen gab, natürlich auch die Menschen vorhandene Anpflanzen geben muss. Doch auch in den ursprünglichsten Ecken findet man Feigenbäume unterschiedlicher Erscheinung.

Das äußere Erscheinungsbild des Sproßes, unterscheidet sich maßgeblich auf den ersten Blick. Einzelne Pflanzen haben kräftige, dicke Triebe, andere wirken wieder eher zerbrechlich, dünn. Der Fruchtbehang ist von nichts, über vereinzelt bis als brechend voll zu beschreiben. Das ist natürlich auch von der jeweiligen Jahreszeit und dem Alter der Pflanze und wie oft sie im Jahr blüht abhängig. Doch auch daran ist zu erkennen, dass die Feigen so wild nicht sein können.

cshow

Die Feigen, die an Felswänden wachsen und oder auch erst als kleine Pflanze das Licht der kretischen Sonne erblicken, sind im Grunde wilde Feigen. Also Pflanzen aus Früchten, die von der Feigengallwespe (Blastophaga psenes) bestäubt wurden, dann entweder durch Tiere verbreitet oder durch aufplatzen und aus der Frucht gespülter Samen ausgesät wurden. Wie auch immer es zur Ausbreitung gekommen ist, die Samen stammen nicht aus selbstfruchtenden Sorten.

Siehe auch  Kadota

Aus Kreta habe ich mir ein paar Steckhölzer mitgebracht, die gut ausgetrieben sind. Ich konnte bei bestimmten Bäumen, die kräftig und gesund wirkten und voll mit Feigen waren nicht widerstehen.

Die spannende Frage dabei ist, ob diese Pflanzen dann auch Früchte bei uns liefern. Denn erst wenn das der Fall ist, stellt sich wieder die Frage wie wild die Feigen auf Kreta an sich sind. Immerhin ist es keine neue „Erfindung“, dass es selbstfruchtende Feigen gibt. Auch in Ländern mit der Feigengallwespe, ist es durchaus von Vorteil, wenn die Pflanzen nicht auf einen Bestäuber angewiesen sind.

Empfohlene Artikel

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
EnglishFrenchGermanItalianTurkishUkrainian
0
Would love your thoughts, please comment.x